Wir aktualisieren z.Zt. unsere Seiten..... Bitte haben Sie etwas Geduld.  DANKE.

- ABWRACK-PRÄMIE - 

Das Zauberwort schlechthin :

Wir informieren Sie über die wichtigsten Detaills :

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Erschienen am 16. Januar 2009

Die Prämie erhält nur, wer ein mindestens neun Jahre altes Auto verschrottet, das zumindest ein Jahr in seinem Besitz war, und dafür einen Neu- oder Jahreswagen kauft. Der alte Wagen muss also erstmals vor dem 14. Januar 2000 zugelassen worden sein.

 

Prämie nur bei Händler - oder Herstellerkauf

Ein Jahreswagen ist ein Auto, das maximal ein Jahr lang auf einen in Deutschland zugelassenen Kfz-Händler oder Autohersteller zugelassen war. Ein Privatmann kann also nicht den neuwertigen Wagen von einem anderen Privatmann kaufen, um die Prämie zu kassieren.

Stichtag beachten   Stichtag für den Kauf und die Zulassung des Neuwagens oder Jahreswagens ist der 14. Januar 2009. Außerdem muss der Neuwagen mindestens die Euro-IV-Norm für den Schadstoffausstoß erfüllen. Die Laufzeit endet am 31. Dezember dieses Jahres.

 

Werden alle Anträge berücksichtigt?

Erschienen am 16. Januar 2009                                                                                                                       

Insgesamt sind für die Prämien selbst und für den Verwaltungsaufwand bei der Bearbeitung der Anträge 1,5 Milliarden Euro eingeplant - das ist zugleich die absolute Obergrenze. Die Prämien werden nach der     Reihenfolge des Antragseingangs verteilt. Wer also frühzeitig seinen Antrag stellt, ist gut beraten.            

Was ist bei den Besitzverhältnissen zu beachten?

Erschienen am 16. Januar 2009

Entscheidend ist, dass es sich bei dem Halter des Altfahrzeugs und dem Zulasser des Neuwagens um     ein und dieselbe Person handelt. Zudem muss das alte Auto mindestens ein Jahr im Besitz des                 Antragstellers gewesen sein. Ein Jahreswagen ist ein Auto, das maximal ein Jahr lang auf einen in           Deutschland zugelassenen Kfz-Händler oder Autohersteller zugelassen war.                                            

Welche Dokumente müssen vorliegen?

Erschienen am 16. Januar 2009

Zum einen muss das Original des Verschrottungsnachweises vorliegen, der im Zeitraum vom 14. Januar bis 31. Dezember 2009 durch einen anerkannten Demontagebetrieb gemäß der Altfahrzeugverordnung    ausgestellt wurde. Zum anderen muss der Antragsteller Papiere vorlegen, die nachweisen, dass Alt-     

und Neufahrzeug auf seinen Namen laufen.                                                                                                  

Wo muss der Antrag eingereicht werden?

Erschienen am 16. Januar 2009

Der Antrag wird beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingereicht, das die            Unterlagen bearbeitet und darüber entscheidet. Bei der Behörde ist ab sofort eine Telefon-Hotline unter    der Nummer 06196-908470 geschaltet, unter der weitere Fragen beantwortet werden. Antragsberechtigt ist in jedem Fall der Käufer des Neufahrzeugs. Er kann aber auch den Händler mit der Beantragung der    Prämie beauftragen.

Auf welchem Wege wird die Prämie ausgezahlt?

Erschienen am 16. Januar 2009

Die Modalitäten für die Auszahlung der 2500 Euro liegen noch nicht fest. Bis Ende Januar soll Klarheit       geschaffen werden.

Geht es auch einfacher direkt über den Autohändler?

Erschienen am 16. Januar 2009

Ja. Man kann sich die Behördengänge sparen und den Händler beauftragen, bei dem das neue Auto gekauft wird. Er reicht dann alle Unterlagen beim BAFA ein und muss sich auch um die Verschrottung des Gebrauchten kümmern. Die 2500 Euro werden dann direkt vom Endpreis des Neuwagens abgezogen. Das Geld holt sich der Händler vom Bundesamt zurück. Aufgepasst: Der Käufer sollte darauf achten, dass er zusätzlich zur Prämie mit dem Händler die von den Herstellern gewährten Rabatte aushandelt.

Achtung - neue KFZ-Steuer kommt

Erschienen am 16. Januar 2009

Wer bald ein neues Auto kauft, sollte zudem beachten, dass die Kraftfahrzeugsteuer zum 1. Juli hauptsächlich nach dem Kohlendioxidausstoß berechnet werden soll. Details sind aber noch unklar

Steuerbefreiung bis Juni

Erschienen am 16. Januar 2009

Außerdem gilt bis zum 30. Juni 2009 eine Steuerbefreiung für neu erworbene Autos. Käufer müssen ein Jahr lang keine Steuer zahlen. Erfüllt der Wagen die Abgasnormen Euro-5 oder Euro-6, gilt die Befreiung sogar zwei Jahre lang - in jedem Fall aber nur bis Ende 2010.                                                                     

Experten warnen vor Missbrauch bei der Prämie

Erschienen am 16. Januar 2009

Es wird befürchtet, dass Autoschieberbanden alte Fahrzeuge mit frisierten Papieren in Deutschland          einschleusen und über Strohmänner die Prämie kassieren wollen. Solchen Geschäften soll durch die      personengebunden Vorschriften (Zulassungspapiere, einjährige Haltedauer des Gebrauchten) ein Riegel vorgeschoben werden. Zweite Sorge: Wenn Händler und Schrottplatzmitarbeiter mauscheln, könnten alte Autos nicht in der Schrottpresse, sondern in Afrika oder Osteuropa landen. Kriminelle Energie ist nie          auszuschließen.

Quelle : auto.t-online

 NEWS.......  

(20. Januar 2009; 19.20 Uhr)

Antragsformular ab Ende Januar verfügbar

Das Antragsformular für die in der Branche heiß diskutierte Verschrottungsprämie wird derzeit vorbereitet. Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mitteilte, kann das Formularab 27. Januar von der Internetseite www.bafa.de heruntergeladen werden. Erst ab diesen Zeitpunkt könnten Anträge auf Umweltprämie unter Beifügung der erforderlichen Antragsunterlagen gestellt werden, hieß es. Die Bearbeitung erfolge dann nach der Reihenfolge des Auftragseingangs.

Das Deutsche Kfz-Gewerbe hat bislang eine "lebhafte" Resonanz der Kunden auf die Verschrottungsprämie bei Autohäusern und Werkstätten beobachtet. Der Verband geht deshalb davon aus, dass durch die Prämie rund 200.000 zusätzliche Käufe neuer oder junger Pkw ausgelöst werden. Ein Verbandsprecher erklärte am Dienstag, wenn Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) wie geplant am morgigen Mittwoch die Verordnung unterzeichne, sei der Weg für den Bundestagsbeschluss am 13. Februar frei.
Nach aktuellem Kenntnisstand wird die Umweltprämie von 2.500 Euro für Privatkunden gelten. Die aktuelle Definition eines Jahreswagens sieht die Zulassung längstens für zwölf Monate auf einen in Deutschland ansässigen Autohändler oder -hersteller vor. Die Verschrottung des mindestens neun Jahre alten Fahrzeuges muss durch den so genannten Verwertungsnachweis einer Altautoannahmestelle nachgewiesen werden.